Deutscher Club für Leonberger Hunde e.V.
Landesgruppe MV

Vorbereitung und Organisation der diesjährigen Körung begannen schon vor Wochen. Norbert und Ute Krebes erledigten dieses wie immer vorbildlich und sehr routiniert.

image19

Am Vortag wurde schon mal in „kleiner Runde" das Richterzelt aufgebaut, damit die freiwilligen Helfer auch wußten, wo sie Aufstellung für das Foto nehmen sollten.

Der Countdown lief!

PC war eingerichtet, Programm und Daten wurden noch einmal überprüft. Der Chef offensichtlich ganz entspannt, die Assistenz etwas verbissen.

image19

Insgesamt war die Stimmung wieder sehr gut. Menschen und Leonberger warteten jeder auf seine Art auf den jeweiligen Einsatz.

image19image19image19image19

Damit auch alle Papiere ordentlich geführt werden, gaben die Besitzer der „Körkandidaten" die Dokumente vorher noch bei den Helfern ab.

image19

Bevor es dann ernsthaft losgehen sollte, gab es noch etwas zwei- und vierbeinige Motivation für die Assistenten.

image19

Als Körmeister konnten wir Herrn Knape, Herrn Mayer und Frau Natterer (v.l.n.r.) begrüßen. Sie leiteten Hundehalter und ihre Leonberger dank ihrer Erfahrung ruhig und konzentriert durch die einzelnen Prüfungsaufgaben.

image19

Pünktlich um 9.00 Uhr begrüßte unser Landesvorsitzende Norbert Krebes die angereisten Prüflinge, Körmeister, Gäste und Helfer. Er gab eine kurze Erläuterung zum Ablauf und dann ging es auch gleich los!

image19

An dieser Station nahm Frau Natterer die Prüfung „Hund auf sich allein gestellt" ab.

image19

Weitere Stationen folgten, wie:

Verhalten in der großen Gruppe

image19

Wiegen

image19

Messen des Brustumfanges

image19

Messen des Widerristes

image19

Hund in der kleinen Gruppe

image19

Im Straßenverkehr mussten unsere Leonberger dann Nervenstärke gegenüber regelmäßigen Alltagssituationen beweisen.

Egal ob da nun ein „frecher, klingelnder Radfahrer"…

image19

…oder ein „übermotivierter Jogger" den Weg kreuzte.

image19

Keinen der Prüflinge konnten derartige Ereignisse aus der Ruhe bringen. Wie von gut erzogenen Leonbergern nicht anders zu erwarten, meisterten alle 14 Kandidaten diese Test`s einwandfrei.

Zum Schluß wurde dann noch das Exterieur bewertet.

image19

Auch hier zeigten sich alle von ihrer besten Seite. Egal ob die Richter die Hunde berührten, ihnen ins Maul schauten oder sie mit ihren Hundeführern wiederholt ihre Runden über den Platz laufen sollten. So etwas konnte die Leonberger nicht erschüttern.

Nach nur 6 Stunden (einschließlich Mittagspause!) waren 14 Hunde geprüft und bewertet. Leider konnte 1 Rüde keine Zuchtzulassung bekommen.

Insgesamt verlief die Körung völlig ruhig und ohne Hektik, dank einer exzellenten Organisation und Vorbereitung seitens Norbert und Ute Krebes.

Den übrigen Helfern sagen wir ebenso Danke für Eure Unterstützung. Konnten wir doch ein weiteres Mal zeigen, dass auch unsere kleine Landesgruppe in der Lage ist, eine derartig anspruchsvolle Veranstaltung auszurichten.

 

Text: Birgit Schlenker
Fotos: Hans Joachim Schreiber