Deutscher Club für Leonberger Hunde e.V.
Landesgruppe MV

Einmal im Jahr treffen sich die Leonbergerzüchter und –halter aus allen Bundesländern Deutschlands in Kassel, um über das Klubleben des zurückliegenden Jahres, über die Fortschritte in Zucht und Haltung sowie über das anstehende Zuchtjahr zu beraten. Für einige der Angereisten bedeutet das an diesem Tag früh aufzustehen. So auch für die Abordnung aus Mecklenburg-Vorpommern. Klaus und Dr. Gisela Sobol, Norbert und Daniel Krebes sowie der Unterzeichner hatten sich auf den langen Weg begeben, der immerhin so zwischen 4 und 5 Stunden Reisezeit und die eine oder andere Pause erforderlich machte.

image015

Rechtzeitig angekommen wurden erst einmal alle Freunde und Bekannte begrüßt, Neuigkeiten wollten ausgetauscht werden.

image015

Und dann war es auch schon eine viertel Stunde nach 10:00 Uhr – der Präsident Willi Güllix eröffnete die diesjährige Jahreshauptversammlung. Insgesamt 122 stimmberechtigte Mitglieder waren anwesend und das waren immerhin 41 mehr als noch vor einem Jahr. Das lag wohl auch daran, dass in diesem Jahr die Vorstandswahlen für die nächste Legislatur auf der Tagesordnung standen.

image015

Zu Beginn konnte unser Clubpräsident fünf Klub-Mitgliedern aus den Landesgruppen Sachsen-Anhalt und Bayern sowie aus den Niederlanden die Goldene Ehrennadel des DCLH verleihen.

image015

In seinem Rechenschaftsbericht zeichnete Willi Güllix die wesentlichen Erfolge und Fortschritte der vergangenen vier Jahre nach - eine Bilanz, die sich sehen lassen konnte. Als Stichworte nannte Herr Güllix unter anderem die Rücklagenentwicklung, die Unfallversicherung für die ehrenamtlichen Funktionsträger, die weitere Abarbeitung der „Altlasten" im Bereich der Mitgliederverwaltung, die noch offenen Rechtsstreite, die Überarbeitung diverser Einzelregelungen, die Übernahme der Haftpflichtversicherung für die Landesgruppen, die Umstellung der Kennzeichnung unserer Hunde hin zum Chip, die Begrenzung der Zuchteinsätze unserer Deckrüden auf sieben erfolgreiche Deckakte pro Jahr, die Durchsetzung des Besuches eines Erstzüchterseminars ab dem 01.01.2008 für alle Züchter und Deckrüdenbesitzer bei Gewährung der Kostenfreiheit für unsere Mitglieder, die Einführung der EDV in die Finanzverwaltung des Klubs, die Erarbeitung einer Finanzordnung, die Wiederherstellung der Gemeinnützigkeit für den Klub, die Einführung der Mitgliederausweise im EC-Kartenformat, die Erstellung von insgesamt drei Rasseportraits für unsere Leonberger in diversen Hundezeitschriften, die Einführung einer DCLH-internen Begleithundprüfung und nicht zuletzt der aktuell zur Jahreshauptversammlung fertig gestellte neue Flyer „Der Leonberger", der wirklich sehr gelungen ist.

image015

Der Vizepräsident, Herr Leipelt, informierte darüber, dass im Jahr 2010 der DCLH an 28 nationalen und internationalen Rassehundezuchtschauen beteiligt war und dazu noch einmal 8 Spezialrassehundeausstellungen durch die Landesgruppen ausgerichtet wurden. Bei insgesamt 36 Ausstellungen sind das statistisch drei im Monat. Damit ist ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. In letzter Zeit steigen die Teilnehmerzahlen wieder an. Der Vizepräsident sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Werbung für unsere Leonberger und nicht zuletzt auch einen indirekten Beitrag zu Unterstützung der Nachfrage nach unseren Hunden.

image015

Herr Mayer informierte als Zuchtleiter darüber, dass im letzten Zuchtjahr 107 Würfe mit insgesamt 784 Welpen (388 Rüden und 396 Hündinnen) gefallen sind. Bei der Wurfstärke ist seit 2007 eine leicht abnehmende Tendenz festzustellen und seit 2010 liegen die durchschnittlichen Wurfstärken unter 8 Welpen pro Wurf.
Festzustellen ist die seit inzwischen zehn Jahren mit unter 20% sehr geringe Rate der auf HD geröntgten Welpen.
Im vorigen Jahr wurden an 5 Wochenenden Körungen durchgeführt, an denen 154 Hunde teilgenommen hatten. Insgesamt 133 Leonberger haben die Körung bestanden. An den 6 Nachzuchtbewertungen nahmen insgesamt 109 Hunde teil.Frau Brunner informierte als Ausbildungsleiterin des DCLH darüber, dass in 2010 wieder mehr Prüfungen durchgeführt wurden, wobei der Schwerpunkt in der Basisausbildung, d.h. in der Alltagstauglichkeit lag. Frau Brunner konnte feststellen, dass hierbei insbesondere die „Veteranen" unter unseren Leos hervorragende Resultate erreichten.

image015

Wie immer mit besonderer Spannung erwartet folgte dann der Bericht der Schatzmeisterin. Frau Natterer hatte eine exzellente PowerPoint-Präsentation vorbereitet, die an Klarheit und Aussagekraft nicht mehr zu steigern war. Ich fand es sehr nachahmenswert, dass Frau Natterer auch Papierausdrucke davon für Interessierte bereitgestellt hatte. ...

image015

Die anschließende Aussprache zu den Rechenschaftsberichten war sehr rege und konkret. Herr Güllix wies in der Aussprache darauf hin, dass gegenwärtig die FCI unter den Hundezüchtern eine internetbasierte Umfrage zur Fruchtbarkeit durchführe, an der sich jeder Züchter unseres Klubs beteiligen könne.

Im Anschluss an die Diskussion wurde auf Antrag aus der Versammlung dem Vorstand die Entlastung für das Haushaltsjahr 2010 erteilt.

image015

Danach standen die Wahlen für die neue Vorstands-Wahlperiode an. Hier die Ergebnisse in aller Kürze:

Name
Funktion
abgegebene Stimmen mit Ja mit Nein Stimmenthaltungen ungültige Stimmen
W. Güllix
Präsident
122 99 22 - 1
G. Leipelt
Vizepräsident
122 99 18 2 3
W. Mayer
Zuchtleiter
122 105 15 1 1
H. Brunner
Ausbldg.-Ltr.in
121 111 8 1 1
Y. Natterer
Schatzmeisterin
121 118 3 - -
M. Ring
Schriftführer
121 114 4 3 -

Im Anschluss an die Wahl erklärte der alte und zugleich neue Präsident des DCLH, dass er die bisherige Linie in seiner Arbeit beibehalten wolle und dass er alle Entscheidungen an zwei Maßstäben orientieren wolle; dem Wohl der Leonberger als Hunderasse und dem Wohl des Deutschen Clubs für Leonberger Hunde. Dafür viel Erfolg und immer das richtige „Händchen"!

Danach standen noch weitere Wahlen auf dem Programm, als Hauptzuchtwart wurde Herr Schröder, als Erfahrener Züchter Herr Pollinger, als Zuchtbuchführerin Frau Leipelt, als Zuchtrichterobmann Herr Güllix, als Erfahrener Hundeführer Herr Kurz, als Hauptausbildungswart Frau Mühle, als Leistungsrichterobmann Frau Brunner und als Leistungsbuchführer Herr Pflugmacher gewählt.

image015

Damit war der erste Teil der Veranstaltung fast auf die Minute genau abgearbeitet, so dass es pünktlich in die Mittagspause gehen konnte. Bei schönstem Frühlingswetter und gedeckten Tischen im Freien ließen wir uns Gulasch, Rotkohl und Klöse sowie – wer wollte – lecker Gegrilltes munden.

image015

Für die gute Organisation (es hat sich kein Stau bei der Essenausgabe gebildet) und das schmackhafte Essen ein großes Dankeschön an die Küche.

image015

Am liebsten wären wir alle noch länger sitzen geblieben, aber es waren noch weitere wichtige Tagesordnungspunkte zu erledigen. Die Anträge an die Jahreshauptversammlung waren zu diskutieren und abzustimmen.

image015

Der Antrag zum Ersatz von Aufwendungen und für pauschale Entschädigungen auf der Grundlage der Finanzordnung des DCLH wurde mit einer redaktionellen Änderung einstimmig angenommen.

Die Anträge zur Änderung der Zuchtordnung zur Festlegung der möglichen Zuchtverwendung in Abhängigkeit von den jeweiligen LPN 1-Befunden und die daraus resultierende Folgeänderung wurden nach intensiver Diskussion mit sehr großer Mehrheit angenommen. Damit ist nunmehr für alle Mitglieder im DCLH in der Zuchtordnung verbindlich geregelt, dass alle zur Zucht eingesetzten Leonberger Hunde auf LPN 1 getestet sein müssen und nur entsprechend den Befunden miteinander verpaart werden dürfen (das gilt auch für Zuchtpartner aus dem Ausland!).
Um dieser Regelung so zeitnah wie möglich zur Geltung zu verhelfen wurde der Vorstand durch die Jahreshauptversammlung aufgefordert, nach § 30 der Satzung des DCLH unverzüglich eine entsprechende Anordnung zu treffen.
Danach stand ein Antrag des Vorstands der LG Thüringen zur Änderung der Körordnung zur Abstimmung. Im Kern sollten danach die Körmeister künftig nur noch Zuchtempfehlungen erteilen können. Sofern diese bei Rüde und Hündin gleich laute, wäre die Verpaarung nicht erlaubt. In der anschließenden Abstimmung wurde der Antrag der LG Thüringen mehrheitlich abgelehnt.

image015

Nun stand der 1. Antrag zur Änderung der Körordnung von unserem Landesgruppenvorsitzenden Norbert Krebes auf der Tagesordnung. Mit dem Antrag sollte die Körordnung dahingehend ergänzt werden, dass die Körtermine sowie die entsprechenden Durchführungsorte bis zum 30. November des Vorjahres im offiziellen Mitteilungsorgan des DCLH zu veröffentlichen sind. Damit sollte erreicht werden, dass die Landesgruppen rechtzeitig und auf verlässlicher Grundlage ihre Körtermine organisieren können. Dieser Antrag wurde mit sehr großer Mehrheit angenommen.

In dem 2. Antrag von Norbert ging es darum festzulegen, dass künftig die eingesetzten Körmeister bis spätestens 8 Wochen vor dem Körtermin veröffentlicht werden sollten. Nach einer sehr kontroversen Diskussion wurde der Antrag mit 54 Nein-Stimmen bei 37 Ja-Stimmen und 6 Enthaltungen abgelehnt - schade!

Als letztes stand der Antrag von Herrn Dietershagen auf der Tagesordnung. Er beantragte, dass der DCLH eine eigene Clubzeitschrift erstellen solle. Damit wurde die seit längerem geführte Diskussion um die künftige Organisation des Vertriebs des Offiziellen Organs des DCLH „Der Leonberger" wieder aufgenommen. Es wurde abgesprochen, dass der Vorstand der Vollversammlung alle Alternativen (z.B. vergleichbare Angebote anderer Hundezeitschriften bis hin zu einer eigenen, pdf-Datei-basierten Internetlösung) im Rahmen einer Vollkostenrechnung vorstellt. Erst danach soll über dieses Thema weiter beraten werden. Dazu wurde eine Abfrage bei den etwa 2.400 Mitgliedern angeregt.

Der Präsident konnte nach konstruktiven Diskussionen und vielen wichtigen und zukunftsweisenden Beschlüssen die Jahreshauptversammlung 2011 schließen.Danach hieß es ab in Richtung Heimat und vorher noch einmal an die Zapfsäule…

image015

Es hatte sich wieder einmal gelohnt, an der JHV teilzunehmen, ein sehr spannender Tag!

Hans-Joachim Schreiber
LG Mecklenburg-Vorpommern